Pokemon Legenden: Arceus im Test

NintendoSwitch

Man hat in der letzten Zeit gemerkt, dass der Fokus der Pokemon Company auf Diamant und Perle liegt. Nicht nur, dass vor einiger Zeit die obligatorischen Remakes dieser Titel herausgekommen sind. Ebenso erscheint jetzt mit Pokemon Legenden: Arceus eine Art Prequel zu den Titeln.

Pokemon Legenden Arceus neXGam 1Wenn man den Pokemon-Spielen der letzten Jahre eins vorwerfen kann, dann, dass sie vor allem auf Nummer sicher gehen. Das grundlegende Gameplay ist immer dasselbe geblieben, mit nur wenig Variationen und Innovationen. Pokemon Legenden: Arceus wagt jetzt einen für Reihenverhältnisse radikalen Bruch.

Die Story des Games ist schnell erklärt. Du bist ein, je nach Wahl, Junge oder Mädchen, der irgendwie mit Arceus, dem Schöpfergott der Pokemon, spricht und von dem durch Raum und Zeit in die Vergangenheit der Sinnoh-Region entsandt wird. Deine Mission: Vervollständige den Pokedex! Kaum angekommen, triffst du auch bald auf die damals lebenden Leute, wählst alsbald dein Starterpokemon aus und los geht die Reise!

Dabei erweist sich Pokemon Legenden: Arceus von Beginn an als sehr innovativ. Denn anstatt wie früher einfach durch die Gegend zu laufen und dann zufälligerweise auf ein Pokemon zu stoßen, befindest du dich hier in einer semi-offenen Welt. Und so siehst du die heißbegehrten Kreaturen schon von weitem und kannst dich dementsprechend anschleichen und sie einfangen.

Richtig gelesen: Die Manöver, die du hier in Arceus durchführen musst, sind vollkommen anders, als in den Maingames. Hier hast du mehr Bewegungsfreiheit und musst das Gelände berücksichtigen. Du kannst schleichen und Angriffen ausweichen. Und, was am wichtigsten ist, du musst das Objekt der Begierde manuell anvisieren und dann erst den Ball werfen.

Es ist erstaunlich, dass diese Änderung mit dazu führt, dass Pokemon Legenden: Arceus schon alleine dadurch wie ein frischer Wind im Pokemon-Allerlei wirkt. Man merkt, dass die Entwickler sich wirklich Gedanken gemacht haben, wie sie das Gameplay auffrischen können, um Alternativen zu bieten. Es sind Kleinigkeiten, wie eben die Tatsache, dass du selber zielen und werfen musst, damit ein Pokemon am Ende beispielsweise Beeren einsammelt.

Pokemon Legenden Arceus neXGam 33Und das ist auch nicht das Einzige, was gut geworden ist. Denn das Ziel, den Pokedex zu füllen, ist nicht alleine dadurch erledigt, dass du eine Kreatur fängst oder bekämpfst. Häufig ist dies nur ein Element, ein Schritt, um am Ende einen kompletten Eintrag zu haben. Denn je nach Monster musst du zum Beispiel es eine bestimmte Anzahl fangen, bekämpfen oder vorgegebene Typen einfangen. 

Klar, das führt mit dazu, dass das Gameplay repetetiv wirken mag. Doch es wird genügend Variation geboten, so dass du unterhalten wirst. Es ist eben die Tatsache, dass du so wirklich jede Menge Pokemon fangen kannst, kombiniert mit den Nebenmissionen, was für das Game spricht. Übrigen sind die Sidequests abwechslungsreich designt worden. Mal musst du ein Pokemon fangen, ein anderes Mal ist ein kompletter Eintrag eines bestimmten Monsters gewünscht. 

Auch gefällt die Tatsache, dass du dir Items wie Pokebälle diese Mal selber craften kannst. Überhaupt hat Pokemon Legenden: Arceus ein erstaunlich vielfältiges Craftingsystem, bei der du überall Craftingitems vorfindest, aus denen du wiederum neue Sachen erstellen kannst. Es gibt zwar eine Art Stadt mit Läden. Doch besser ist es, dass du unterwegs die gewünschten Objekte zusammenstellst.

Wie bereits eingangs erwähnt ist Pokemon Legenden: Arceus eine Art Semi-Open-World. Die Welt ist nicht völlig offen, sondern besteht vielmehr aus einzelnen, in sich abgegrenzten Arealen, die du erkunden kannst. Doch dafür sind diese Gegenden enorm umfangreich und auch abwechselnd designt. 

Doch das soll nicht von der Tatsache ablenken, dass das Game optisch bei weitem nicht die Möglichkeiten der Switch ausreizt. Denn im Grunde genommen wirkt es so, als ob die Areale leer und öde sind. Details, wie Pokemon beispielsweise, laden erst spät und mit Verzögerung. Wie grandios wäre es, wenn du schon von weitem sehen würdest, wie die Pokemon miteinander interagieren würden? Das ist hier leider nicht der Fall.

Musikalisch ist Pokemon Legenden: Arceus in Ordnung. Doch hätte man sich gewünscht, wenn nicht nur in Sachen Gameplay innovativ gehandelt worden wäre. Sondern ebenso in Sachen Sprachausgabe. Um diesen Titel komplett zu einem gelungenen Experiment zu machen.

 

Götz meint:

Götz

Pokemon Legenden: Arceus ist frischer Wind in das bisherige Standard Pokemon Gameplay. Die Tatsache, dass du dich frei durch die Welt begeben kannst, um dort die frei sichtbaren Pokemon einzufangen, ist Ewas, was sich Fans schon seit langem gewünscht haben. Auch das Craftingsystem und die vielen Sidequests gefallen. Nur schade, dass optisch das Game so enttäuschend ausfällt. Eine detailarme Spielewelt so wie nachladende Details sind mit Gründe dafür, dass in diesem Bezug der Titel weit hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt. Das hätt nicht sein müssen und ist ein dicker, fetter Minuspunkt in einem ansonsten überragenden Game.

Positiv

  • Erfrischend anderes Spielprinzip
  • Craftingsystem

Negativ

  • Schwache Grafik
Userwertung
0 1 Stimmen
Wertung abgeben:
senden
Follow us
Pokemon Legenden: Arceus Daten
Genre Rollenspiel
Spieleranzahl 1
Regionalcode -
Auflösung / Hertz 1080p
Onlinefunktion -
Verfügbarkeit 2022-01-28 16:11:20
Vermarkter Nintendo
Wertung 8.2
Anzeigen
neXGam YouTube Channel
Anzeigen